Top 3: Uhr als Geburtstagsgeschenk

Je öfter sich der Jahrestag einer Person wiederholt, umso schwieriger wird oft die Suche nach einem Geschenk. Eigentlich hat der oder die zu Beschenkende sowieso alles was er bzw. sie braucht und wenn nicht, zumindest die finanziellen Mittel diesem Missstand ein Ende zu setzen. Also begibt man sich auf die Suche nach einem Geschenk nicht nur für den Moment, sondern bestenfalls für die Ewigkeit. Und dann geht die Suche erst richtig los…

Uhr als Geburtstagsgeschenk

Welches Geschenk ist nicht nur ein Modetrend, sondern bereitet langfristig Freude? Und das ohne den finanziellen Rahmen komplett zu sprengen? Unter Garantie kommt in jeder dieser Überlegung früher oder später eine Uhr ins Spiel. Und das vollkommen zu Recht: Man trägt sie beständig mit sich, zeitlose Uhren geraten nie außer Mode und Verwendung für einen eleganten Zeitmesser hat jeder. 

Das eine Uhr prinzipiell als Geburtstagsgeschenk geeignet ist, ist somit geklärt. Doch welche Uhr soll es denn Bitteschön sein? Nun, diese Frage lässt sich natürlich nicht generell beantworten. Ein 15-Jähriger Heranwachsender hat sicherlich andere Ansprüche an eine Uhr als ein 50-Jähriger.

Und genauso wie die Wünsche der zu Beschenkenden sich unterscheiden, so unterschiedlich ist auch der monetäre Rahmen der Spender des Geburtstagsgeschenks. Und genau aus diesen Gründen unterscheiden wir in diesem Artikel nach dem Alter des Geburtstagskinds und empfehlen die perfekte Uhr für den 15. Geburtstag, den 30. Geburtstag und den 50. Geburtstag. Bei den letzten beiden Jubiläen ist die runde Zahl bewusst gewählt, da somit der finanzielle Rahmen aller Wahrscheinlichkeit nach ein bisschen weiter gesteckt werden kann.

Uhr als Geschenk: 15. Geburtstag

Beginnen wir chronologisch bei dem jüngsten Jubilar, dem 15-Jährigen. In diesem Alter geht es sicherlich noch nicht darum eine Uhr für die Ewigkeit zu schenken. Das Geburtstagskind befindet sich noch in der persönlichen Entwicklungsphase und auch das Stilempfinden ist somit noch nicht final ausgeprägt. Es geht also darum eine Uhr zu schenken, die der aktuellen Mode entspricht und zu der aktuellen Lebenssituation des Empfängers passt. 

Typ 1: Locker, entspannt und flexibel
Typ 1 ist modebewusst aber ohne penibel darauf zu achten ob die Schuhe die er gerade trägt der letzte Schrei sind. Mode ist wichtig aber Kleidung und Style hat bei ihm immer auch einen funktionalen Aspekt. Und genauso sucht der Typ 1 auch seine Uhr aus. In allererster Linie soll sie die Zeit anzeigen und zu allen Outfits passen. Ist die Person die Geburtstag hat ein Typ 1-Kandidat empfehle ich einen schlichten Zeitmesser wie sie beispielsweise Daniel Wellington oder Kapten & Son im Angebot haben.

Die Uhren sind unumstritten schön, praktikabel und mit circa 150-170€ im Preisrahmen. Aufgrund der Möglichkeit die Armbänder zu wechseln bieten sie zudem eine gewisse Flexibilität. Uhren von Daniel Wellington sowie Kapten & Son sind natürlich auch Markenprodukte und wenn der Empfänger Wert auf eine „Brand“ legt, macht man hier sicher nichts falsch.

Bauhaus-Design, erstklassige Qualität zu bezahlbaren Preisen: die Kerneigenschaften der Sternglas-Uhren

Geburtstagsgeschenk Sternglas Uhr

Falls der Markenwunsch nicht so ausgeprägt ist, empfehle ich die Uhren von Sternglas, einer deutschen Uhrenmarke aus Hamburg. Wie auch die oben erwähnten Konkurrenten setzt Sternglas auf ein Bauhaus-Design und setzt dieses meiner Einschätzung nach sogar konsequenter und somit auch schöner um. Doch nicht nur was das Design angeht, sondern auch hinsichtlich der verwendeten Materialien und Bauteile hat Sternglas die Nase in meiner persönlichen Skala vorne. Anstatt aus Mineralglas, wie oftmals bei Mode-Uhren üblich, ist das Uhrenglas bei Sternglas ein Saphirglas und anstatt eines asiatischen Uhrwerks setzt man in Hamburg auf Qualität aus der Schweiz, von Ronda um spezifisch zu sein.

Typ 2: Der Modische
Der modische Typ ist ein wandelndes Chammäleon, das einzige was bei ihm beständig ist, ist der Wandel. Für diese Saison muss es genau dieses paar Schuhe sein. Ihn in der kommenden Saison zu fragen, was mit dem Paar passiert ist, grenzt schon fast an eine Frechheit, schließlich sind die Schuhe ja schon wieder völlig out. Genauso wie mit den Klamotten ist es bei diesem Typ Geburtstagskind auch mit den Uhren. Natürlich, das Anzeigen der Zeit ist eine grundlegende Funktion, aber noch viel wichtiger ist, dass der Zeitmesser zum modischen Gesamtkonzept passt. Das bedeutet auch, dass am Freitag Abend eine andere Uhr angesagt ist als am Dienstag Vormittag. Für den modischen Typ muss es also auch eine modische Uhr sein.

Daher rate ich hier zu Marken wie Diesel oder Fossil. Diese Marken greifen sehr schnell aktuelle Modetrends auf und setzen diese in ihren Uhrdesigns um. Folgt man hinsichtlich des Designs zu schnell und extrem einer modischen Strömung, läuft man natürlich auch Gefahr genau so schnell wieder out zu sein. Daher würde ich hier eine modische Uhr empfehlen, die der Beschenkte aber auch noch in 2 Jahren tragen kann. Ein Modell welches hier beispielsweise sehr gelungen ist, ist die Fossil Herrenuhr FS4656. Mit dem dunklen Ziffernblatt und dem braunen Lederarmband sowie den weißen Subdials ist diese sehr modisch und dem Zeitgeist entsprechend, allerdings ohne zu extrem einem Trend nachzulaufen.

Typ 3: Der Sportliche
Der sportliche verbringt seine Freizeit am liebsten ohne Dach über dem Kopf. Egal ob auf dem Fahrrad in den Bergen oder nur joggend in dem örtlichen Wald - der sportliche Typ ist immer unterwegs. Das heißt er braucht einen treuen Begleiter am Handgelenk, der einen Stoß wegstecken kann und der trotzdem alltagstauglich ist. Hier gibt es zwei Möglichkeiten: den modernen Fitnesstracker oder die analoge Sportuhr. 

Beginnen wir zunächst mit der Fitnessuhr. Diese ist hinsichtlich der Funktionen zweifelsohne klar überlegen und zeichnet Aktivitäten, Schritte, Herzfrequenz etc. auf. Zu empfehlen sind hier beispielsweise die Modelle von Fitbit. Diese sind technisch ausgereift zu einem Preispunkt der je nach Modell zwischen 130€ und knapp über 200€ liegt. Rein visuell betrachtet ruft das Design eines Fitbit-Trackers natürlich weniger Emotionen hervor, als eine analoge Uhr aber bei diesen Modellen geht es, wie eingangs erwähnt, ja auch in erster Linie um die Funktionalität.  

Die Seiko SKX009K1 - eine Taucheruhr mit internationaler Fangemeinde

Die analoge Alternative ist die robuste Sportuhr. Hier gibt es mit der Seiko SKX009K1 ein Modell, dass meiner Einschätzung nach hinsichtlich des Preis-Leistungs-Verhältnis klar die Nase vorne hat. Mit knapp über 200€ bietet diese Uhr ein sehr attraktives Gesamtpaket: Im Inneren der Uhr tickt ein Automatikwerk, eine leere Batterie kann das Geburtstagskind bei seinen Aktivitäten also nicht stoppen. Die Uhr ist stossfest und somit kann ihr ein Kontakt mit einem Ast oder ähnlichen Hindernissen nichts anhaben. Wasserdicht ist sie natürlich auch und das Zifferblatt ist exzellent ablesbar.

Als Taucheruhr konzipiert führt sie die Kategorie der sogenannten „beater watches“ an. Dieser Begriff kommt aus dem Englischen und bezeichnet Uhren die auch mal einen Schlag wegstecken können. Neben all den praktischen Vorteilen kann die Seiko vor allem auch beim Design punkten. Mit der blau-roten Lünette im „Pepsi-Style“ und dem dunkelblauen Zifferblatt ist den Designern hier eine extrem stimmige Kombination gefunden. Kein Wunder, dass diese Seiko international einen Kultstatus besitzt. 

Uhr als Geschenk: 30. Geburtstag

Man sagt Männern ja bekanntlich nach, dass sie niemals wirklich erwachsen werden, sondern mit gefühlt 14 Jahren geistig ein Platteau erreichen und danach nur noch wachsen und älter werden. Nehmen wir, rein theoretisch natürlich, an dass Männer doch zu einem gewissen Zeitpunkt erwachsen werden, dann dürfte dies um den 30. Geburtstag herum geschehen. Die Ausbildung ist abgeschlossen, die ersten Sporen im Beruf sind verdient und vielleicht ist sogar jemand in Aussicht mit dem man den Rest seines Lebens verbringen möchte. Welche Art von Uhr schenkt man also einem Mann der endlich erwachsen ist?

Die richtige Uhr für den Mann um die 30 Jahre ist meiner Einschätzung nach die Max Bill von Junghans. Diese Uhr wurde, wie es der Name vermuten lässt, von dem Künstler Max Bill gestaltet. Wenn auf jemanden das Wort Künstler passt, dann auf Max Bill. Neben seiner Tätigkeit als Produktgestalter, hat er sein Können auch als Architekt, Maler und Bildhauer unter Beweis gestellt. Als Bauhaus-Schüler haben alle seine Werke eines gemeinsam: ein klares Design welches auf das Wesentliche reduziert ist. Der Engländer würde dies wohl als Inbegriff des Leitsatzes „form follows function“ bezeichnen. Die Kollektion Max Bill des deutschen Uhrenherstellers Max Bill war ursprünglich als Tisch- und Wanduhr geplant, bis daraus schließlich eine Armbanduhrenkollektion entstanden ist. 

Passend zu jedem Anlass: Die Max Bill Automatic von Junghans

Ein Designklassiker: Die Max Bill Automatic von Junghans

Der Hersteller Junghans hat eine bewegte Geschichte hinter sich, die in den letzten Jahren von Auf- und Abs geprägt war. Doch eines ist über die Jahre gleich geblieben: Das exzellente und zeitlose Design der Max Bill Uhrenkollektion. Obwohl in den 50er Jahren entstanden, wirkt das Design heute immer noch modern. Und ich bin mir sehr sicher, dass dies in 30 Jahren auch noch der Fall ist. Neben der Max Bill Automatic, auf die ich im Folgenden eingehen möchte, gibt es darüber hinaus eine Quarzversion der Uhr, einen Chronographen sowie eine Uhr mit Handaufzug. Das Exemplar mit Automatikuhrwerk, als Basis wird ein ETA-Werk verwendet, ist für mich das stimmigste Gesamtpaket der Kollektion.

Die Abmessungen von 38mm Durchmessern und lediglich 10mm Höhe, unterstreichen das elegante Erscheinungsbild. Beim Zifferblatt kann man zwischen verschiedenen Farben wählen, das reduzierte Design kommt meiner Meinung nach mit dem schwarzen Zifferblatt am besten zur Geltung. Die Gestaltung des Zifferblatts selber ist der Inbegriff des Bauhaus-Design: hier ist nichts zuviel und alles genau dort wo es hingehört. Das spritzwassergeschützte Edelstahlgehäuse ist an einem schwarzen Kalbslederband mit Dornschließe befestigt. Mit einem Preis unter 1.000€ bietet die Max Bill sehr viel für ihr Geld: ein preisgekröntes Design für die Ewigkeit, ein Schweizer Automatikuhrwerk und die Gewissheit einen Zeitmesser zu erwerben der zu jeder Gelegenheit passt und in 30 Jahren noch genauso aktuell ist wie heute - kurzum: die Max Bill vereint alle Eigenschaften die ein ideales Geschenk für einen 30. Geburtstag ausmacht.

Uhr als Geschenk: 50. Geburtstag

Drehen wir das Rad der Zeit virtuell 20 Jahre nach vorne gelangen wir zum 50. Geburtstag und der Suche nach der perfekten Uhr als Geschenk zu ebendiesem Anlass. Der 50. Geburtstag markiert meist einen Zeitpunkt an dem Mann Bilanz zieht: der berufliche Werdegang befindet sich nicht mehr im Nebel der Ungewissheit, die Kinder (so es denn welche gibt) sind aus dem Gröbsten heraus und der Beziehungsstatus ist ebenfalls klar definiert. Bei Anschaffungen legt man eher Wert auf Qualität und zeitloses Design anstatt dem neuesten Modetrend hinterherzulaufen.

Die Nomos Tangente 38 - eine unvergängliche Schönheit aus jeder Perspektive

Und genau in diese Kategorie fallen die Uhren von Nomos. Nomos Glashütte/SA wie die Uhrenmarke mit vollem Namen heißt ist eine junge, deutsche Uhrenmanufaktur, die 1992 ihre erste Kollektion auf den Markt gebracht hat. Verglichen mit Marken wie Rolex oder Omega ist sie damit ein echter Jungspund, doch was Nomos in dieser Zeit geschaffen hat, muss selbst den arrivierten Konkurrenten aus der Schweiz ein anerkennendes Nicken entlocken.

Hat  man anfangs noch auf veredelte ETA-Werke gesetzt, verbaut Nomos seit 2005 nur noch eigengefertigte Werke. In 2014 ist Nomos ein echter Coup gelungen, it der Vorstellung des „Swing-Systems“. Hinter dieser griffigen Bezeichnung, verbirgt sich die Bezeichnung von Nomos für die selbst hergestellte Hemmung. Dieses komplexe System ist das Herzstück einer jeden mechanischen Uhr und die Herstellung ist so komplex, dass man es in Branchenkreisen für unmöglich gehalten hatte, dass ein vergleichsweise kleiner Hersteller wie Nomos in der Lage ist, dies in Eigenregie zu vollbringen.   

Das Uhrenmodell Tangente, welches ich als Geburtstagsgeschenk für das 50.Jubiläum empfehle, beinhaltet das oben erwähnte Swing-System nicht, aber dafür verkörpert das Design den Nomos-Grundgedanken wie kein zweites Modell. Nomos schreibt sich die Vereinbarkeit von der höchsten Liga der Uhrmacherkunst mit modernem Design auf die Fahne. Und das gelingt Ihnen eindrucksvoll, insbesondere mit der Tangente 38, die zahlreiche Designpreise gewonnen hat.

Das Zifferblatt ist sowohl schlicht, da sehr reduziert, aber auch modern, aufgrund der großen arabischen Zahlen, zugleich. Die Form des Gehäuses selber ist sehr klassisch rund gestaltet, beim zweiten Hinsehen erkennt man jedoch eine Vielzahl von rechten Winkeln die scheinbar im Widerspruch dazu stehen. Sie merken schon, mit Worten fällt es schwer die Schönheit dieser Uhr einzufangen.

Neben dem prämierten Design und der herausragenden Technik, kann die Tangente mit noch einem Pfund aufwarten: einem Boden der vom Hersteller für eine Gravur vorgesehen ist. Bei der Bestellung über die offizielle Website, kann man bis zu 22 Zeichen Text, aufgeteilt in 4 Zeilen auf den Boden der Uhr gravieren lassen. Dies verleiht der Tangente 38 die ganz persönliche Note.

Mit knapp über 1.500€, ist dieser Zeitmesser eindeutig dem gehobenen Preissegment zuzuordnen aber für ein Geschenk zum 50. Geburtstag, mit dem Anspruch ein Geschenk für die Ewigkeit zu sein, das im Idealfall von Generation zu Generation weitergegeben wird, ist dies meiner Einschätzung nach keine Sphäre in die man sich anlässlich eines solches Jubiläums nicht wagen sollte.