Taucheruhr wie Rolex Submariner?

Für die meisten Uhrenliebhaber ist Rolex das Synonym einer Luxusuhr und das Modell Submariner wiederum, neben der Daytona, die Verkörperung all dessen was eine Rolex ausmacht. Daher wundert es nicht, dass viele gerne eine Taucheruhr im Design einer Rolex Submariner ihr Eigen nennen würden, allerdings ohne dafür den stolzen Kaufpreis zahlen zu wollen der schnell mal in den vierstelligen Euro-Bereich geht

Rolex Submariner: Die Taucheruhr schlechthin

Ähnlich wie bei Taschentüchern Tempo hat es die Rolex Submariner* geschafft, sinnbildlich für eine ganze Produktkategorie zu stehen: nämlich die der Taucheruhr. Bevor ich näher auf das Modell an sich eingehe möchte zunächst kurz umreißen was eine klassische Taucheruhr ausmacht.

  1. Wasserdichtigkeit
    Zuerst einmal ist natürlich die Wasserdichtigkeit ein elementares Merkmal da diese Uhren ursprünlighc dafür gedacht waren als Messinstrument bei Tauchgängen zu dienen.
  2. Ablesbarkeit
    Ein weiteres kennzeichnendes Merkmal ist die gute Ablesbarkeit, auch bei Dunkelheit. Dies wird durch die Leuchtmasse gewährleistet welche nahezu bei allen modernen Zeitmessern ihren Einsatz findet.
  3. Drehbare Lünette
    Der dritte Faktor der eine Uhr zur Taucheruhr macht ist die drehbare Lünette. Diese darf lediglich gegen den Uhrzeigersinn drehbar sein, damit ein ungewolltes Verstellen beim Tauchgang verhindert wird. Die Lünette wurde nämlich zum markieren des Startzeitpunkt des Tauchgangs eingesetzt und hatte somit eine zentrale Funktion bei der instrumentalen Begleitung des Tauchgangs inne.

Rolex Submariner: Zum Anzug und in der Freizeit

Heutzutage ist die Taucheruhr eher ein modisches Statement und wird nur noch selten als Hauptinstrument bei Tauchgängen eingesetzt. Wie bei so vielen Dingen im Alltag ist sie ihren digitalen Konkurrenten in der Funktion nicht mehr ebenbürtig. Die Taucheruhr erfreut sich deswegen so großer Beliebtheit weil sie eine sehr maskuline Uhr ist, die eine gewisse Sportlichkeit ausstrahlt aber auch zu Businessoutfits kombiniert werden kann.

Wenn man von einer Rolex Submariner* spricht ist zumeist die No-Date gemeint, also die Version ohne Datumsanzeige. Diese gilt als die klassische Rolex Taucheruhr. Die Uhr wurde 1953 eingeführt und seither wurde das Lineup stetig überarbeitet. Heute steht eine Vielzahl von Varianten zur Auswahl: Mit und ohne Datum sowie in den Materialien Gelbgold, Weißgold und Edelstahl. Auch bei der Farbwahl hat der Kunde die Auswahl: Er kann zwischen grün, blau und schwarz wählen.

"Pünktlichkeit ist die Kunst, richtig abzuschätzen, wie viel der andere sich verspäten wird."
Bob Hope

Der Klassiker: Rolex Submariner no-date, schwarz mit Keramik-Lünette

In diesem Artikel beziehe ich mich bei Alternativen zur Submariner stets auf das aktuellste Modell der Submariner in Edelstahl mit schwarzem Zifferblatt und schwarzer Lünette. Bevor es zur Betrachtung von ähnlichen Uhren wie der Rolex Submariner* kommt, ein kurzer Blick auf die wichtigsten Daten und Fakten der aktuellen Modellgeneration.

Material
Als Material der klassischen Rolex Taucheruhr dient Edelstahl. Wie bei allen Materialien gibt es bei Edelstahl unterschiedliche Qualitäts- und Verarbeitungsstufen, bei Rolex kommt 904L zum Einsatz was dem klassischen Edelstahl 316L der in „gewöhnlichen“ Uhren zum Einsatz kommt insbesondere hinsichtlich der Korrosionsbeständigkeit überlegen ist. Dank des Edelstahl handelt es sich um einen robusten Zeitmesser der kleine Schläge durchaus verkraften kann.

Maße und Verschluss
Die Submariner weist 40mm Durchmesser auf. Entgegen dem Trend der immer größer werdenden Uhren ist sie somit eher klassisch gehalten. Ein weiteres charakteristisches Merkmal ist das Oyster-Band mit dem extrem hochwertigen Glidelock-System als Verschluss. Hinsichtlich der Verarbeitungsqualität der Edelstahlbänder setzt Rolex seit jeher Maßstäbe und auch was den Verschluss angeht gibt es nur wenige Uhrenhersteller die hier mithalten können. Die Lünette die das schwarze Ziffernblatt umgibt ist aus extrem hartem Keramik gefertigt und wie bei Taucheruhren üblich lediglich in eine Richtung drehbar.

Leseempfehlung

Uhrwerk
Das Herzstück der Submariner jedoch ist das mechanische Uhrwerk welches (in der Variante ohne Datum) die Kennzeichnung 3130 trägt. Das Automatik-Kaliber 3130, welches eng verwandt mit dem Kaliber 3135 (die Variante mit Datumsanzeige) ist, gilt als eines der besten Automatikwerke aller Zeiten. Viele Experten bezeichnen es als prägend für das ganze Genre und der Ursprung einer Vielzahl von anderen Rolex-Werken. Neben der Submariner findet es auch in der Yacht-Mast von Rolex sowie der Rolex Sea-Dweller* und der Datejust Verwendung. Neben dem Design der Uhr ist das Automatikwerk 3130 welches in der Submariner seinen Dienst verrichtet auch ein entscheidender Grund warum genau diese Taucheruhr ihren Platz in vielen Uhrensammlungen sicher hat.

Rolex Submariner Nachbau – eine gute Idee?

Die gerade beschriebene klassische Submariner hat aktuell eine Preisempfehlung von über 6.000€, damit ist sie definitiv ein sehr kostspieliges Vergnügen. Wer nicht so viel auf den Tisch legen kann oder möchte aber dennoch vom Design und den Funktionen angetan ist begibt sich demzufolge auf die Such nach einer Taucheruhr ähnlich der Rolex Submariner* .

Der naheliegendste Griff wäre hier natürlich der zum Nachbau der Submariner selber. Dies kann einerseits eine Fake-Submariner sein oder eine sogenannte Hommage Uhr. Hochqualitative Fake-Submariner lassen sich insbesondere in Hongkonk erwerben, die vom Design auch von Experten nur schwer vom Original zu unterscheiden sind. Der merkbare Unterscheid befindet sich meist im inneren der Uhr. Oft haben diese Submariner-Nachbauten ein minderwertiges Uhrwerk so dass die Ganggenauigkeit sehr gering ist. Ist das Werk einmal kaputt, ist eine Reparatur zudem meist unmöglich. Neben der Zuverlässigkeit und den rechtlichen Aspekten spricht für mich aber vor allem der Preis gegen eine Fake-Submariner. Sehr gute Fakes kosten circa 500 USD – für diesen Preis findet man Uhren mit eigener Herkunft die qualitativ sehr hochwertig sind und dennoch das Design der Rolex aufgreifen.

Die zweite Alternative bei einem Rolex Submariner Nachbau sind sogenannte Hommage Uhren* . Diese findet man bei Amazon bereits für circa 150€. Auch hiervon bin ich kein großer Fan. Das Design ist oft schlecht kopiert, die Verarbeitung minderwertig und jeder Uhrenkenner sieht auf den ersten Blick dass es sich hierbei nicht um ein Original handelt. Hommage Uhren sind für mich oft sinnbildlich mit einer fehlenden eigenständigen Denkweise des Trägers.

Taucheruhr wie Rolex Submariner für unter 1.000€

Wer ein bisschen mehr investieren möchte in seine Alternative zur Rolex Submariner dem empfehle ich das Modell COMBAT SUB 42 GL0078*
von Glycine. Die Uhrenmarke Glycine Watch SA hat ihren Firmensitz im Schweizer Biel und richtet sich an Liebhaber qualitativer Uhren die von Verarbeitung und Funktion im Premiumsegment sind aber (noch) nicht das Image einer Rolex oder einer Tag Heuer haben. In der Uhr tickt das Kaliber GL224 welches auf dem ETA-Werk 2824 basiert. Dieses ETA-Werk ist ein sehr zuverlässiges Einsteiger Automatik-Kaliber und hinsichtlich Ganggenauigkeit und Zuverlässigkeit absolut zu empfehlen.

Das Design der Gylcine Combat kann durchaus als eigenständig bezeichnet werden, Anleihen bei dem Taucheruhr-Klassiker schlechthin, der Submariner sind natürlich erkennbar. Der wohl größte Unterschied ist die Größe: Weißt die Submariner 40mm Durchmesser auf so hat die Gylcine Combat Sub* einen Durchmesser von 42mm. Dies macht sich insbesondere bei kleineren Handgelenken durchaus bemerkbar. Hinsichtlich der Verarbeitungsqualität ist die Glycine in ihrem Preissegment als sehr gut zu bezeichnen, die Kundenstimmen in den einschlägigen Online-Foren sind ebenfalls positiv.

Taucheruhr ähnlich Rolex für unter 300€

Wer ein schmaleres Budget hat aber grundsätzlich dennoch ein Fan des Designs der Submariner ist, dem lege ich die Seiko-SKX007k* ans Herz. Die Taucheruhr der japanischen Marke Seiko ist ein Klassiker und gilt als eine der Uhren mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis. Meiner Meinung nach ist sie in diesem Punkt sogar unschlagbar. Für unter 250€ erhält man eine Uhr die gut verarbeitet ist, ein zuverlässiges und genaues Werk hat und von Design und Image absolut eigenständig ist. Aufgrund dieser Punkte wundert es nicht, dass die SKX007 und ihre Schwester die Seiko SKX009* über eine große internationale Fangemeinde verfügen. Der Durchmesser der Seiko beträgt ebenso wie bei der Glycine 42mm.

Video-Tutorial einer Seiko SKX007 die modifiziert wird

Der einzige Wehmutstropfen ist aus meiner Sicht bei der ansonsten sehr gut verarbeiteten Seiko das Band. Das Edelstahlband der Seiko-SKX007k* kann verständlicherweise nicht mit der Qualität einer Uhr für 1.000€ mithalten geschweige denn mit einer Uhr für über 6.000€. Dies lässt sich aber leicht beheben, da es viele alternative Uhrenbänder für die Seiko gibt. Meiner Meinung nach machen die Uhren der SKX-Serie ohnehin eine bessere Figur an einem Nato-Uhrenarmband als an den mitgelieferten Bändern.

Ein weiterer Pluspunkt ist zudem die große Customizing-Szene rund um die Automatikuhren von Seiko. Zahlreiche Liebhaber verändern Lünette, Ziffernblatt und Zeiger der Seiko und zeigen in YouTube Videos wie genau diese sogenannten Mods (von engl Modification) funktionieren. Ich persönlich finde die Uhr auch im Lieferzustand einen echten Hingucker würde mir aber wie gesagt ein Nato Armband* dazubestellen welches es schon für 10 bis 25€ auf Amazon gibt. Einen Ticken teurer aber dafür auch deutlich besser in der Verarbeitung als die billigen Konkurrenten ist beispielsweise das G10 Nato Zuludiver Uhrenarmband.

Fazit

Die Rolex Submariner ist die klassische Taucheruhr schlechthin. Aufgrund des Preises suchen viele nach einer Alternative zur Rolex. Ich rate vom Griff zum Rolex-Nachbau wie Hommage Uhren oder Fake-Submarinern ab, da diese oft ihr Geld nicht wert sind und auch von einer gewissen Einfallslosigkeit des Trägers zeugen.

Wer ein bisschen mehr in die Uhr ähnlich der Submariner investieren möchte dem rate ich zum Kauf der Glycine Sub Combat. Im inneren tickt ein hervorragendes ETA-Werk und auch Design und Verarbeitung wissen zu gefallen. Wessen Geldbeutel ein bisschen kleiner ist, dem sei zur Seiko SKX-007 geraten. Für ein unschlagbares Preis-Leistungsverhältnis bekommt man eine Uhr mit höchst eigenständigem Design, guter Verarbeitung und einer riesigen Fangemeinde. Wer die Seiko bereits heute als absoluten Uhrenklassiker bezeichnet macht definitiv keinen Fehler. Die Seiko SKX befindet sich übrigens auch in vielen Uhrensammlungen und liegt dort neben vielen Uhren der absoluten Luxuskategorie wie Rolex, Patek Philippe oder Audemars Piguet.

 

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise auf diesem Uhrenblog sind sogenannte Provision-Links. Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.