Der beste deutsche Uhren Blog?

Einer der größten Pluspunkte des Internets ist für mich die Tiefe in der Breite. Was sich wie eine waschechte „Fußballerweisheit“ anhört, beschreibt das Prinzip, dass man zu wirklich jedem Thema eine Unzahl von Blogs, Foren und YouTube-Channels findet und so sein Wissen im Eigenstudium in kürzester Zeit vertiefen kann.

Dies trifft natürlich auch auf das Thema Uhren zu – allein der Suchbegriff „Uhrenblog“ bei Google liefert 34.800 Suchergebnisse. Um eine Orientierung in dieser unendlichen Fülle an Informationen zu bieten, stelle ich in diesem Artikel meine ganz persönlichen Top3 Uhrenblogs vor. Natürlich vollkommen subjektiv und thematisch bunt gemischt von der Berichterstattung über Vintage Uhren bis hin zum Blick über das Zifferblatt hinaus.

Chronautix Uhren-Blog: Der Gemischtwarenladen

Wenn man über jemanden sagt, dass dieser auf vielen Hochzeiten gleichzeitig tanzt, schwingt dabei auch immer ein „aber er ist in keiner Disziplin Spezialist“ mit. Für einen Blog trifft diese negative Konnotation aber überhaupt nicht zu, vielmehr ist es genau diese Vielseitigkeit die ich an dem Uhrenblog Chronautix so schätze. Hier ist wirklich für jeden etwas dabei, von Augenzwinker-Vergleichen „Invicta vs Rolex“, bis hin zu Marktüberblicken von Micro-Brands. Was dieses breite Themenspektrum jedoch eint, ist die unprätentiöse Herangehensweise oder wie es im Slogan so schön heißt „Uhren-Blog ohne Schickmicki“.

Chronautix: Wer schreibt?

Der Autor und Initiator von Chronautix heißt Mario und ist ein 1984er Jahrgang. Er betreibt den Blog als Hobby und sitzt im wahren Leben hinter dem Schreibtisch. Umso beachtlicher ist die enorme Reichweite, die er sich mit dem Blog aufgebaut hat. Er selber spricht von circa 40.000 Besuchern im Monat, ich vermute sogar dass mittlerweile noch mehr Uhreninteressierte den Weg zu seiner Webseite finden.

Leseempfehlung

Gerade die Tatsache, dass er weder Journalist ist, noch sich beruflich mit dem Thema Uhren beschäftigt, macht diesen Blog für mich so lesenswert. Denn er nähert sich den Themen unvoreingenommen, schreibt einfach über das was ihn persönlich interessiert und bewegt sich bei der Berichterstattung über Uhren preislich in einem Gefilde, welches auch für den Otto-Normalverdiener erreichbar ist.

Chronautix: Um was geht es?

Die Themenauswahl lässt sich wie bereits erwähnt schwer in einen eng definierten Korridor pressen und das ist auch gut so. Der erste Themenbereich auf dem Blog sind die News in dem meist verhältnismäßig kürzere Artikel zu Neuigkeiten aus der Uhrwelt zu finden sind.

Im Bereich Reviews werden dann ganz klassisch Uhren vorgestellt. Und hier kann Chronautix richtig punkten: Die Auswahl ist extrem vielfältig und reicht von der Exoten Bronze-Uhr (Gruppo Gamma Vanguard Retro AN-13) bis hin zur Abhandlung über die Sinn U1. Und das Wort Abhandlung trifft es in diesem Fall tatsächlich: Der Artikel beginnt mit der Unternehmensgeschichte von Sinn und hangelt sich dann über das Design hin zur Technik.

Chronautix: Der Gemischtwarenladen unter meinen Lieblings-Uhrenblogs

Dieser Uhrenblog bietet viele Inhalte

Die Artikel sind sehr, sehr ausführlich, auch für Laien leicht verständlich geschrieben und oftmals mit einer Vielzahl von eigenen Bildern angereichert. Da fühlt man beim Lesen das Uhrenherz des Autors schneller schlagen.

Der Navigationspunkt Leitfäden bildet den dritten Themenbereich auf dem Uhrenblog Chronautix. Wie auch bei den News ist dieser Bereich inhaltlich bunt gemischt und beinhaltet Interviews, Ratgeber-Artikel und Uhren-Basiswissen. Das Highlight des Blogs bildet aus meiner Sicht der Bereich Marktübersichten. Hier werden einzelne Kategorien vorgestellt wie zum Beispiel Micro-Brands, Uhren mit ungewöhnlichen Formen oder Uhren nach Materialien sortiert.

Leseempfehlung

Das fühlt sich beim Lesen ein bisschen wie ein Gang über einen Flohmarkt an, bei dem man an jeder Ecke ein neues Schätzchen entdeckt. Die Artikel sind, wie man es von Chronautix gewohnt ist, sehr ausführlich und bilden den perfekten Einstieg in ein Themengebiet. Der Artikel zu Bronzeuhren ist meines Wissens nach der umfangreichste im deutschsprachigen Raum zu diesem Thema und ich selber habe ein paar Modelle entdeckt, die ich noch gar nicht auf dem Schirm hatte.Den thematischen Abschluss bildet der Bereich Marken-Images, der sich einzelne Uhrentypen vorknüpft. Auch hier macht sich wieder die Liebe zum Detail, das Hintergrundwissen und die positiv-unkomplizierte Herangehensweise bemerkbar.

Chronautix: Das gefällt mit besonders gut

Die Highlights des Chronautix Uhren-Blog sind die Vielfältigkeit der Artikel, die Ausführlichkeit in Verbindung mit der Liebe zum Detail sowie die persönliche Note die man in allen Artikeln wiederfindet.

Exemplarisch möchte ich hier den Artikel „Sportliche Uhren“ in der Kategorie Marken-Images nennen. Wie von Chronautix gewohnt, ist die Auswahl sehr vielfältig (Tag Heuer, Oris, Tissot, Certina, etc.) und wird durch zahlreiche Bilder aufgelockert.

Besonders gut dabei gefällt mir die Vielfältigkeit bei der Bildauswahl, die von der historischen Werbeanzeige, bis zum unvermeidlichen Wrist-Shot reicht. Die persönlichen Einschätzungen und kleinen Schmunzeleien machen auch diesen 10-Minuten-Artikel zu einer kurzweiligen Lesereise.

Zeigr - der feingeistige Vintage Uhren Blog

Der Uhrenblog Zeigr ist ein wahres Schmuckstück. Um zu dieser Erkenntnis zu gelangen, müsste man in der Theorie noch nicht einmal des Lesens mächtig sein. Den der Feingeist den dieser Uhrenblog verströmt zeigt sich auch in der schlichten, aber sehr stilvollen optischen Gestaltung des Blogs.

Dieses Bild bestätigt sich beim Inhalt. Hier wird mit spitzer Feder geschrieben und jedes Wort und jedes Satzzeichen ist genau da wo es hingehört. Die inhaltliche Bandbreite ist weit gefasst, ein Ausrufezeichen setzt Zeigr aber sicherlich bei Vintage Uhren.

Zeigr: Wer schreibt?

Die Person hinter Zeigr ist Theodossios Theodoridis, ein selbständiger Kommunikationsberater der sich auf den Bereich PR spezialisiert hat. Vor seiner Selbständigkeit hat er die PR-Arbeit für internationale Marken verantwortet. Und das wirkt sich natürlich auf seinen Uhrenblog aus: Beim Schreibstil, der Art und Weise wie man ein Thema aufbereitet und der Themenauswahl merkt man dass hier ein Profi am Werk ist.

Bei Zeigr wird mit feiner Feder geschrieben – hier merkt man das ein Profi am Werk ist

Uhrenblog journalistisch

Trotz der Professionalität bleibt aber auch hier die Persönlichkeit nicht auf der Strecke. Der Author lässt immer wieder seine persönlichen Vorlieben und Ansichten durchblitzen. Ein Unterthema mit dem er sich zum Beispiel besonders gerne beschäftigt ist die Wertsteigerung von Vintage-Uhren.

Neben seiner Tätigkeit als Uhrenblogger verantwortet Theodossios außerdem noch die PR-Arbeit für das Hamburger Uhren Start-Up Sternglas. Eine fantastische Microbrand über die ich bereits an anderer Stelle berichtet habe. Der Erfolg und die rapide steigende Markenbekanntheit von Sternglas sind sicherlich auch zu einem Teil auf ihn zurückzuführen.

Zeigr: Um was geht es?

Dürfte man die Frage nach dem Kernthema von Zeigr mit nur drei Wörtern beantworten, würde meine Wahl definitiv auf Vintage Uhren Blog fallen. Doch da an dieser Stelle glücklicherweise mehr Platz herrscht, besteht die Möglichkeit ein Stück weiter auszuholen.

Ein wesentlicher Inhaltsbereich bei Zeigr sind News, Reviews, Marktüberblicke und persönliche Einschätzungen zu aktuellen Trends die chronologisch auf der Startseite erscheinen. Besonders im Bereich News zeigt sich die journalistische Ader. Die Berichterstattung im Vorfeld und Nachgang der wichtigsten Uhrenmessen, wie zum Beispiel der Baselworld, ist für mich die Referenz im deutschen Uhrenblog-Universum.

Leseempfehlung

Doch kommen wir nun zum eigentlichen Kern des Blogs: Dem Bereich Vintage Uhren. Hier liegt ganz klar die Leidenschaft des Blogbetreibers. Preislich wird hier erfreulicherweise eine sehr weite Range betrachtet, angefangen von Citizen-Uhren bis hin zum Lieblingsthema Omega Speedmaster. Ein weiterer Schwerpunkt der eng mit der Berichterstattung über Vintage Uhren verknüpft ist, ist die Betrachtung der Wertsteigerung von ebendiesen Uhren. Die Inhalte hierzu sind unter dem Menüpunkt Uhren als Wertanlage zu finden.

Den dritten großen Themenblock bilden Kaufempfehlungen, meist auf ebay, die thematisch zusammengestellt sind. Natürlich entspricht hier nicht jede Uhr meinem persönlichen Geschmack, was auch ein Drama für meinen Geldbeutel wäre, aber ich entdecke hier immer wieder Modelle die neu für mich sind oder denen ich im Vorfeld zu wenig Beachtung geschenkt habe.

Zeigr: Das gefällt mit besonders gut

Beim Vintage Uhren Blog Zeigr sind es zwei Komponenten die mich zum treuen Leser machen: Die hohe journalistische Qualität und der Bereich Vintage Uhren, hier insbesondere die Betrachtung der Wertsteigerung. Gerade der letzte Bereich hat es mit angetan, da er die Brücke zu dem Bereich Geldanlage schlägt, der mich ebenfalls persönlich interessiert.

Ein exzellentes Beispiel warum ich Zeigr am ehesten in die Schublade Vintage Uhren Blog stecken würde

Wer sich einen Eindruck verschaffen möchte ob Uhren als Wertanlage geeignet sind und ob die Themen auf zeigr.com tatsächlich so sauber recherchiert und aufbereitet sind wie ich es hier anpreise, dem sei der Artikel zur Preisentwicklung der Omega Speedmaster empfohlen.

Herrstrohmsuhrsachen: Eine echte Marke!

Der Name dieses Uhrenblogs erzählt schon eine ganze Menge über den Inhalt. Zum einen natürlich das Offensichtliche: Hinter dem Blog steht ein Herr der den schmucken Nachnamen Strohm trägt.

Leseempfehlung

Aber auf der zweiten Ebene verrät der Name noch etwas, nämlich die Vorliebe für Wortspiele, die u(h)rsächlich für die Freude beim Lesen der Artikel sind sowie das man hier Teil einer echten Marke ist: Würde man mir einen Blogartikel von Herrn Strohm auf einem weißen DIN A4-Blatt vorliegen, behaupte ich trotzdem diesen Artikel der korrekten Quelle zuordnen zu können. Denn der Stil dieses Uhrenblogs ist wirklich unverwechselbar. Und dabei ist der Blog nur ein ganz kleiner Teil des Stohmschen Kosmos, zu dem auch ein Shop, eine Tätigkeit als Buchautor und als Berater zählen.

Herrstorhmsuhrsachen: Wer schreibt?

Der Uhrenenthusiast Herr Strohm hat sein Zuhause ursprünglich in der Werbebranche und das macht sich bezahlt. Die Artikel sind nicht nur höchst informativ sondern haben immer auch das gewisse Etwas, das die Mundwinkel beim Lesen wie von Geisterhand nach oben zieht.

Genau wie bei einem Mercedes schafft es dieser Uhrenblog eine echte Marke aufzubauen!

Dieser Uhrenblog ist eine echte Marke


Während ich diesen Artikel schreibe, merke ich, wie schwierig es ist, das was den Uhrenblog von Herrn Strohm so besonders macht in Worte zu fassen. Um es auf den Punkt zu bringen: Herr Strohm könnte wohl auch über Wolle oder Pferdeäpfel schreiben – ich würde es trotzdem mit einem Hochgenuss lesen!

Herrstorhmsuhrsachen: Um was geht es?

Natürlich geht es auch hier in erster Linie um Uhren, aber bei Herrn Strohm geht es eben auch immer um ein bisschen mehr. So macht er sich Gedanken wie und ob man mit gutem Content im Internet Geld verdienen kann, warum die Baselworld ihren Stellenwert eingebüßt hat oder warum vom ebay-Produktkatalog hauptsächlich ebay selber profitiert.

Neben diesem Blick über den Tellerrand hinaus werden hier natürlich auch die ganz klassischen Themen behandelt. Ein Schwerpunkt sind hierbei sicherlich Armbänder. Dieses Interesse lebt Herr Strohm im Übrigen auch auf einer anderen Plattform aus: Er ist Betreiber des Shops bandwexel.com, auf dem exklusive Uhrenarmbänder angeboten werden. Und exklusiv ist an dieser Stelle genau das richtige Wort: So ist hier zum Beispiel ein limitiertes Moonwatch-Set zu finden das den stolzen aber (wenn man sich damit beschäftigt) gerechtfertigten Preis von 769,11€ trägt.

Ein Luxus Uhren Blog ist herrstrohmsursachen aber trotzdem nicht: Auch hier wird ein Herz für die verborgenen Schätze gezeigt, zum Beispiel für die Marke BWC oder Schaumburg. Was diesen Blog ein Stück weit unterscheidet ist die geringere Frequenz beim Veröffentlichen der Artikel. Aber mit den vielen Beschäftigungen denen der Autor nachgeht ist das nur mehr als verständlich!

Herrstorhmsuhrsachen: Das gefällt mit besonders gut

Zum einen ist es der Blick über den Rand des Zifferblatts hinaus der mich zum treuen Leser macht. Aufgrund der etwas geringeren Frequenz sucht sich Herr Strohm die Themen sicherlich etwas selektiver aus und daher ist dies sicher kein Blog mit dem Anspruch einen Überblick über den aktuellen Markt zu vermitteln. Als pointierter Kommentar zur Entwicklung des Uhrenmarkts ist dieser Blog aber unübertroffen!

Leseempfehlung

Den zweiten Punkt warum dieser Uhrenblog definitiv in meinen Top3 ist, ist wie schon mehrfach erwähnt der besondere Stil den man in jedem Artikel wahrnehmen kann. Wie es die Überschrift zu Beginn schon nahelegt: Dieser Blog ist einfach eine echte Marke!

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise auf diesem Uhrenblog sind sogenannte Provision-Links. Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.