Munichwristbusters: Wenn deutsche Rapper schwitzen…

Der Grund warum sich vermehrt Schweißperlen auf Rapper-Stirnen bilden, hat nichts mit dem nächsten anstehenden Beef zu tun – der Grund ist vielmehr ein unbekanntes Duo, welches unter dem Namen Munichwristbusters agiert. Insbesondere der gleichnamige Instagram-Account @munichwristbusters hat in den letzten Monaten sprichwörtlich Wellen geschlagen.

Ich habe mich zum virtuellen Interview mit den Beiden getroffen. Das große Geheimnis wer sich hinter dem Account und den YouTube-Videos verbirgt, kann ich an dieser Stelle leider nicht lüften. Aber wie ihr im Interview erfahrt, ist das ohnehin kein Geheimnis für die Ewigkeit…

Munichwirstbusters: Instagram startete den Hype

In meinen Augen erfüllt der Account zwei Dinge gleichzeitig: Er unterhält und er räumt mit den Fake-Uhren auf, eine Unart die wirklich abgeschafft gehört. Uhren müssen nicht zwangsweise teuer sein, damit sie schön sind. Man kann bekanntermassen auch für deutlich weniger als 1.000€ einen Uhrenklassiker erwerben wie diese Seiko< beweist. Wenn es dann jedoch eine teure Uhr ist, dann sollte sie aber auf alle Fälle echt sein. Denn nichts zeugt so sehr von schlechtem Geschmack wie eine Fake Uhr! 

Ein Beleg dafür wie populär der Account ist, der hauptsächlich Träger von Fake-Uhren entlarvt lässt sich eindrucksvoll mit Zahlen belegen: 225.000 Abonnenten auf Instagram bei nur 133 Beiträgen und über 35.000 Videoaufrufe bei dem gleichnamigen YouTube Kanal, der sich gerade in der Aufbauphase befindet, sprechen eine klare Sprache.

Mindestens genauso beeindruckend ist der Blick in die Followerliste bzw. die Liste derer die sich ihre Uhr von den Wristbusters haben verifizieren lassen. Dazu gehören unter anderem: Kevin Prince Boateng, Sido (hier Vodka von Sido kaufen*), Kayone, Pietro Lombardi, Fler, Kollegah und Farid Bang. Dass die Beiden auch von der Uhrencommunity absolut respektiert werden und absolute Experten in ihrem Metier sind zeigt unter anderem ein gemeinsames Video mit dem beliebten Uhren-YouTuber Marc Gebauer.

Leseempfehlung

Karl Ess & Co: Munichwirstbusters machen vor Niemandem halt

Eines haben ihre Enttarnungen alle gemeinsam: Die Opfer (bzw. in diesem Fall wohl eher Täter), haben eine große Reichweite in den sozialen Medien, sind meist prominent und versuchen das Thema meist hektisch unter den Tisch zu kehren. Zu den bekanntesten Namen zählen sicherlich Prinz Marcus von Anhalt, Karl Ess, der Rapper Eno, Sinan G und der Influencer Dominic Harrison, der das Kunststück vollbracht hat sogar auf der eigenen Hochzeit eine gefälschte Rolex (hier Link zur Rolex Wanduhr* ) zu tragen.

In diesem Sinne: Viel Spaß beim Interview mit den Munichwristbusters und wir dürfen gespannt sein welche Prominenten als nächstes enttarnt werden. Bei einem kann man sich jedoch sicher sein: Die beiden Jungs haben noch viel vor und werden sicher auch in Zukunft ordentlich „Welle machen“ – um den Sprachgebrauch der eingangs zitierten Rapper zu verwenden.

Der ultimative Leak der Munichwristbusters: Wer steckt dahinter?

Samuel von Zeitgeist (SvZ): Ihr seid wohl aktuell die gefürchtesten Menschen auf Instagram. Wollt ihr das Geheimnis Eurer Identität lüften?
MUNICHWRISTBUSTERS (MWB): Ja, wir werden das Geheimnis unserer Identität lüften. Dies wird auch nicht mehr all zu lange dauern…

SvZ: Wie seid ihr auf die Idee gekommen diesen Account zu eröffnen, kennt ihr jemand der einem Fake aufgesessen ist und wolltet da helfen?
MWB: Uns ist aufgefallen, dass im Umfeld immer mehr Leute mit Fake Uhren geflext haben, und vorgegeben haben, dass sie echt seien. Daraufhin haben wir angefangen dies aufzudecken.
SvZ: Das stimmt! Und ihr habt auch schon einige Fakes aufgedeckt bei Personen bei denen ich es nie vermutet hätte. Prinz Marcus ist sicher nicht einer von der bescheidenen Sorte, aber dass er Fake-Uhren hat, hätte ich nicht vermutet. Mit dem Leak ist Euch eine echte Überraschung gelungen.

Egal wie dick der Geldbeutel: Munichwristbusters haben auch Prinz Marcus enttarnt

View this post on Instagram

@prinzmarcus mit ein paar weiteren Fake Uhren. AP: Deutlich erkennbar ist bei der AP „Schuhmacher“ dass die die Umrandung see Totalisatoren viel zu dick ist. Außerdem ist das Datumsfenster viel zu klein und die Abstände der Schrauben auf der Lünette zum Gehäuse sind zu kurz. Die beide. RM 11-03 [Bild 2 und 3] Bei dieser Uhr Fällt einem direkt auf, dass sie viel zu hoch ist. Außerdem ist das Gehäuse zu breit und das Werk zu hell. Auch die Verarbeitung würde bei einer echten RM niemals so schlecht aussehen. Dies ist daran zu erkennen, dass das forged Carbon Gehäuse eher nach Plastik aussieht als nach Carbon und das Werk insgesamt auch sehr schlecht verarbeitet ist und nicht die typische Richard Mille Perfektion aufweist. Die Schrift auf den Drückern ist ebenfalls deutlich zu dick. Auch die RM „white daemon) (weiß) ist ein klarer Fake. Die Uhr ist deutlich zu Hoch und der Gehäuserand viel zu dick. Ebenfalls sind die Farben auf dem Zifferblatt nicht dem Original entsprechend. ————————————————————— Alle gezeigten Merkmale beruhen auf mehrfacher Überprüfung. Bei Unklarheiten werden externe Fachleute zusätzlich hinzu gezogen. Es werden nur Uhren gepostet die dieses Prozedere durchlaufen haben. Dies ist eine Journalistische Seite, welche Informiert. Wir distanzieren uns von jeder Form des Mobbings. ————————————————————— @man.philipp @chronext ————————————————————— Chronext voucher code: MWB25 / MWB50

A post shared by MUNICHWRISTBUSTERS (@munichwristbusters) on

SvZ: Ein anderes Thema: Ihr distanziert Euch sehr klar vom Mobbing was ich sehr gut finde.
MWB: Ja, davon distanzieren wir uns klar. Wir decken lediglich auf, welche Personen sich mit einer Fake Uhr auf Instagram präsentieren. 

SvZ: Habt ihr prinzipiell etwas gegen Fakes oder stört euch nur das protzen mit Fake-Uhren?
MWB: Doch wir haben sehr stark etwas gegen Fakes, da sie nicht nur den Markt schädigen und oftmals kriminelle Strukturen unterstützen sondern auch das Gesamtbild der Marke stören.

SvZ: Wie lange braucht ihr durchschnittlich um einen Fake zu entlarven und wie sieht da der Prozess aus?
MWB: Erstmal gehen wir die Zusendungen durch, die wir täglich bekommen, haben wir dann eine Uhr entdeckt die nach einem Fake aussieht, schauen wir ob das Profil genügend Follower hat und ob gut erkennbare Bilder vorhanden sind. Dann bereiten wir den Post vor.

SvZ: Habt ihr Euch auch schon einmal geirrt?
MWB: Nein haben wir nicht.

Eine Marke die nicht nur in echt sondern auch bei den Fakes ganz oben steht: Rolex

Vintage Golden Roley Datony Chronograph
Quelle: Photo by Logan Weaver on Unsplash

SvZ: Ich kann mir vorstellen, dass es für die betroffenen Personen nicht angenehm ist enttarnt zu werden. Hat jemand der exposed worden ist schon einmal Kontakt zu Euch aufgenommen, wie lief das Gespräch ab?
MWB: Ja seht viele sogar, sie fragen meistens ob wir den Post runter nehmen können, oder drohen einem.

SvZ: Seht ihr einen Anstieg von Fakes oder kommt es einem nur durch euren Kanal so vor, als ob sehr viele Menschen Fakes tragen?
MWB: Das tragen von Fakes hat in den letzten Jahren einen enormen Anstieg gehabt, weswegen wir es uns als Ziel gesetzt haben dagegen vor zu gehen. Wir merken bereits jetzt erste Fortschritte.

SvZ: Was sind die Top 3 Marken mit den häufigsten Fakes?
MWB: Ganz klar, Rolex, AP und Patek.

Wie erkennt man den Fake? Und warum sind viele Fake-Uhren so schlecht?

SvZ: Oft sieht man Fakes von extrem teuren Uhren, z.B. Rolex Daytona Rainbow – ein Phänomen das ich nicht verstehe. Eine Datejust beispielsweise ist ja deutlich realistischer hinsichtlich des Kaufpreises und daher auch nicht so schnell im Fake-Verdacht. Könnt ihr Euch das erklären?
MWB: Wir können es uns auch nicht wirklich erklären, wir nehmen an, dass die Leute denken es würde nicht auffallen oder sie würden damit anderen mehr imponieren.

SvZ: Rolex Fakes sind sicherlich der Schwerpunkt auf Eurem Kanal – was sind die Dinge auf die ihr zuerst schaut?
MWB: Die Abstände zwischen dem Gehäuse und dem Armband, die Lünette und die Höhe, sind die ersten drei Sachen, die man sich anschaut.

Marc Gebauer und die MUNICHWRISTBUSTERS – die wohl heißeste Kombination im Luxusuhrensegment  in Deutschland

SvZ: Warum sind viele Fakes so offensichtlich schlecht? Ist es so schwierig eine Rolex zu fälschen oder geben sich die Hersteller von Fake-Uhren einfach nicht genug Mühe
MWB: Erstens ist es schwierig etwas zu fälschen, was so perfekt von der Verarbeitungsqualität ist wie eine Rolex. Außerdem sind Fakes nicht besonders teuer, weswegen natürlich die Qualität leidet. 

SvZ: Gibt es denn überhaupt Fakes die man auf Bildern nicht entlarven kann?
MWB: Ja, high end fakes oder super clones sind auf Fotos fast nicht zu entlarven, da oftmals die einzigen Unterschiede beim Gewicht oder dem Werk zu erkennen sind.

Zukunftspläne und private Uhrensammlung

SvZ: Habt ihr schon einmal überlegt ein Geschäftsmodell aus Eurer Seite zu machen – quasi als Experten zu dienen wenn jemand herausfinden möchte ob eine Uhr fake ist oder nicht? Für Yeezys gibt es solche Modelle ja zum Beispiel
MWB: Ja haben wir, ist auch alles bereits in Planung…

SvZ: Welche Uhren tragt ihr privat? Habt ihr eine Traumuhr? 
MWB: Wir tragen privat Rolex oder AP. Traumuhren wären eine rosé Day-Date mit grünem Blatt oder eine 5711 Patek.

SvZ: Vielen Dank für das Interview! Ich bin davon überzeugt, dass nach diesem Gespräch nicht nur ich mehr als gespannt bin, wer sich hinter dem Account @munichwristbusters befindet…

Leseempfehlung

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Verweise auf diesem Uhrenblog sind sogenannte Provision-Links. Wenn du auf so einen Verweislink klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von deinem Einkauf eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.